ULRICH MÜLLER-HÖNOW Studierte an der Berliner Schauspielschule „Ernst Busch“ in Berlin. Sein erstes Engagement führte ihn 1980 an die Bühnen der Stadt Magdeburg, er spielte dort vor allem in klassischen Rollen. Nach 6 Jahren zog es ihn wieder nach Berlin. Für 10 Jahre war Ulrich Müller-Hönow im Ensemble des Maxim Gorki Theaters Berlin. Neben der Theaterarbeit war er in zahlreichen Fernsehproduktionen, (u.a. in Hauptrollen „Polizeiruf 110") zu sehen und als Synchronsprecher zu hören. Seit 1996 arbeitete er freiberuflich als Schauspieler, Synchronsprecher und war vor allem als Schauspiel-Dozent an verschiedenen Schauspielschulen und als Theaterregisseur erfolgreich. Die Malerei war immer ein Bestandteil seines kreativen Schaffens. Seine letzte Einzelausstellung war 2015 im Bulgarischen Kulturinstitut Berlin. 2017 übernahm er das Puppentheater Prenzlkasper von Christian Bahrmann.
ULRICH MÜLLER-HÖNOW Studierte an der Berliner Schauspielschule „Ernst Busch“. Sein erstes Engagement führte ihn 1980 an die Bühnen der Stadt Magdeburg, er spielte dort vor allem in klassischen Rollen. Nach 6 Jahren zog es ihn wieder nach Berlin. Für 10 Jahre war Ulrich Müller-Hönow im Ensemble des Maxim Gorki Theaters Berlin. Neben der Theaterarbeit war er in zahlreichen Fernsehproduktionen, (u.a. in Hauptrollen „Polizeiruf 110") zu sehen und als Synchronsprecher zu hören. Seit 1996 arbeitete er freiberuflich als Schauspieler, Synchronsprecher und war vor allem als Schauspiel- Dozent an verschiedenen Schulen und als Theaterregisseur erfolgreich. Die Malerei war immer ein Bestandteil seines kreativen Schaffens. Seine letzte Einzelausstellung war 2015 im Bulgarischen Kulturinstitut Berlin. 2017 übernahm er das Puppentheater Prenzlkasper von Christian Bahrmann.